Ausstiegsszenarien aus 3-Jahres-Immoproject

1024 1024 Wolfgang Stabauer

Die Immobilienbeteiligung an der CPI Immobilien GmbH hat eine grundsätzliche Laufzeit von 3 Jahren mit dem Ziel eine durchschnittliche Bruttorendite von 7% p.a. zu erreichen.

Die Bruttoverzinsung wird nicht laufend jährlich, sondern am Ende der Laufzeit zur Auszahlung gebracht und beträgt netto p.a. 4,84 % (Renditerechnung, Projekt Fernkorngasse). Zusätzlich wird der Investitionsbetrag von zB € 100.000 zur Auszahlung gebracht.

Im Zuge der o.a. Modalitäten werden in der GmbH alle Kunden mittels verbindlicher Rückkaufoption abgeschichtet, die Gesellschaftsanteile zurückgenommen, wobei dann die CPI Immobilien GmbH 100% der GmbH-Anteile hält. Die CPI hat dann die Möglichkeit die voll sanierte und Regelfall voll vermietete Immobilie im eigenen Portfolio zu behalten, oder die Immobilie wird gewinnorientiert veräußert.

Während der 3jährigen Laufzeit gibt es grundsätzlich kein Ausstiegsszenario, was den Investoren auch bei Vertragsabschluß mitgeteilt wird. Es besteht aber die Möglichkeit diesen Anteil über einen Zweitmarkt mit Zustimmung aller Beteiligten zu veräußern – hier bedarf es einiger weniger formaler Schritte, wobei dann der neue Investor im Firmenbuch eingetragen wird.

Wenn sich die Investorengruppe einig ist, könnten zB 10 Investoren die komplette GmbH übernehmen, wobei dann im Gegenzug die CPI mit ihrer üblicherweise 11%igen Beteiligung ausgezahlt werden muss. Zusätzlich muss die Investorengruppe sicherstellen, dass der restliche Kaufpreis entweder mit Barmittel oder in Form einer verbindlichen Finanzierungszusage zur Verfügung steht. In einem solchen Fall besitzen und verwalten die Investoren die Immobilie unter dem Aspekt „langfristiger, steigender, stabiler Mieteinnahmen“.

Investorengruppen die von Haus aus die Immobilie behalten wollen deklarieren sich diesbezüglich und stellen dann nach Ablauf von drei Jahren sicher, dass der Restbetrag aus der zur Verfügung stehenden Finanzierung zur Verfügung steht. Dies sind meist Stiftungen, Family-Offices oder institutionelle Anleger.