Geldvermögen wächst nicht mehr

1024 576 Roland Kump

Passend zum Weltspartag veröffentlichte die Nationalbank ihre jährliche Vermögensstatistik, die zeigt, dass 2016 das Geldvermögen der privaten Haushalte in Österreich sich auf rund 610 Milliarden Euro beläuft.

Davon liegen 230 Milliarden Euro auf Sparbüchern und Konten, trotz des extrem niedrigen Zinsniveaus. Wegen der lockeren Geldpolitik der Notenbanken und der bei uns vergleichsweise hohen Inflation ist das Geldvermögen real nur um fünf Prozent gewachsen.

Ein anderes Bild zeigt ein Blick auf das Immobilienvermögen der Österreicher: Dieses ist im gleichen Zeitraum um 20% gestiegen also vier Mal so viel!

Solange die Notenbanken Ihre Politik nicht ändern werden Investments in Immobilien die höchsten Renditen bringen.