Startschuss für das all-in99 Projekt Bad Goisern

1024 768 Wolfgang Stabauer

Im Herbst 2016 fällt der Startschuss für das vierte all in-99 Projekt in Bad Goisern in der Nähe des Bahnhofes Steeg-Gosau. Eingebettet zwischen der Traun und der B 166 und in unmittelbarer Nähe zum Hallstättersee im Stadtteil Au. Bad Goisern liegt im „Landschaftsgarten des Salzkammerguts“. Die Marktgemeinde gehört zum Bezirk Gmunden und hat ca. 7.500 Einwohner. An der Salzkammergut-Bundesstraße (B145) gelegen und mit insgesamt vier Lokalbahnhöfen ist Bad Goisern einfach erreichbar.

Es sind 23 Eigentumswohnungen mit 48, 55, 62 und 69 m² Wohnfläche zuzüglich Terrasse, Balkon oder Eigengarten geplant. Das Gebäude wird in Vollholzmassivbauweise errichtet. Als Vorbild dient die Vorarlberger Bauschule, die als einer der wichtigsten Vorreiter der „Neuen Alpenarchitektur“ gilt, in der an einer dem Alpenraum und dem nachhaltigen Bauen angepassten Formensprache und Konstruktionsweise gearbeitet wurde.

Die Vorarlberger Holzbauweise beweist, dass es durchaus möglich ist, eine zeitgenössische Architektur zu realisieren, die die Tradition keineswegs leugnet und Gebäude für ein angemessenes Budget zu konstruieren, die funktional, energieeffizient und ökologisch sind ohne aufdringlich zu wirken. Viele Holzbauten prägen das Landschaftsbild in Vorarlberg. Deren Architektur ist schlicht, natürlich und nachhaltig, einerseits traditionell und gleichzeitig weltoffen.

Der Bürgermeister der Marktgemeinde Bad Goisern, Herr Peter Ellmer, begrüßt die Errichtung umweltfreundlicher und preiswerter Mietwohnungen in Holzbauweise.